Energiewende im Einklang mit Arten- und Naturschutz

Tobias Goldschmidt, Umweltminister SH äußert sich bei SAT1 regional zum Thema Artenschutz und Windkraftanlagen. Er betont, dass ein großer Teil der Bevölkerung die Energiewende will und dass damit große Chancen verbunden sind. Auch wenn der Ausbau der Windenergie schneller vorankommen müsse, kann nicht jede Windfläche bebaut werden. Es gehört eben auch zur Akzeptanz dazu, dass es auch Situationen geben kann, wo andere Belange höher wiegen. Das heißt, dass eine Windkraftanlage nicht gebaut werden kann, weil Naturschutz dagegen spricht.

Im Nachgang an dieses Interview ließ Herr Goldschmidt uns schriftlich mitteilen, dass man sehr gut nachvollziehen kann, dass uns besonders unsere Fläche mit den Rotmilanen und den Weißstörchen so sehr am Herzen liegt.

Er bedankt sich sehr für unser großes Engagement und hofft, dass wir hier unbedingt weiter aktiv bleiben.

Die Energiewende funktioniert eben nur im Einklang mit dem Arten- und Naturschutz.

Vielen Dank, Herr Goldschmidt, dass wir auf Ihre Unterstützung zählen können und der Arten- und Naturschutz nicht in Vergessenheit gerät.